Hasteblood

Aus Krefeld-8ung Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hasteblood ist seit 2005 eine englisch und deutschsprachige Metal-Band aus Krefeld mit Einflüssen aus allen Arten des Metal und des Rock. Das Genre könnte man am ehesten als Metalcore bezeichnen.

Hasteblood
Hasteblood 2012 Live

Mitglieder

Ehemalige Mitglieder

  • Sanchez Schwedler - Bass
  • Sven Reinders - Leadvocals
  • Johannes Göbel - Gitarre

Bandgeschichte

Die Band wurde 2005 von Matthias Helling (zunächst nur Gesang), Johannes Göbel (Gitarre), Thomas Engel (Gitarre) und Sanchez Schwedler (Bass) gegründet und kurz darauf um Oliver Beier als Drummer ergänzt. Johannes wurde jedoch bald von Matthias Helling an der Gitarre abgelöst. Anfang 2006 wurde Leadsänger Sven Reinders hinzugezogen. Innerhalb eines Jahres wurden im damaligen Proberaum im Bunker am Deutschen Ring Songs für den ersten Auftritt geschrieben, der im Januar 2007 im Ratskeller Duisburg-Homberg stattfand. Noch im gleichen Jahr wurde auch das Moshroom-Festival ins Leben gerufen. In Eigenregie wurden 2007 die Aufnahmen zum Demoalbum "F60.31" gemacht (mit freundlicher Unterstützung von Klaus Spangenberg). Der unzureichende Elan sowie persönliche Differenzen führten im August 2009 zum Ausschluss von Sven Reinders. Sie Position des Leadsängers wurde zum Jahreswechsel 2009/2010 mit Stefan Kuhnigk besetzt. Wenige Monate später stieg Sanchez Schwedler aus und wurde nach kurzer Suche durch Sebastian Bast ersetzt.

Diskografie

F R A G M E N T S (Album / digitaler Release) – 18.01.2014
SECOND CHAPTER (Demo-Compilation / digitaler Release) 2010-2012
Venom (single / digitaler Release) – 2012
Hope For Redemption (Video-Single & 8ung Sampler IV) – 2012
Remain my Memories (single / digitaler Release) – 2011
DEMO2010 – 2010
F60.31 – 2008


Tracklist F R A G M E N T S (Album) – 2014
  • "Fragments"
  • "Enemies"
  • "I Am Crossing"
  • "Delete/Erase"
  • "3 A.M."
  • "Hope For Redemption"
  • "In Silence"
  • "The End"
  • "Golden Days"
  • "Reflexion"

Eigenproduktion, die in einer Auflage von 500 Stk. erschienen ist. Digitalvertrieb über tunecore in alle digitalen Stores wie z.B. iTunes, spotify, Amazo, googleplay uvm.


Tracklist SECOND CHAPTER (Demo-Compilation) – 2012
  • "Venom"
  • "Reflexion"
  • "Ignite"
  • "Hope For Redemption"
  • "Remain My Memories"
  • "3 A.M."

Der Erlös der Verkäufe dieses digitalen Release ging direkt in die Produktion des Albums "F R A G M E N T S", welches 2014 erschien. Das erste Musikvideo von Hasteblood zum Song "Hope For Redemption" gibt es YouTube zu sehen. Es entstand in enger Zusammenarbeit mit Filmemacher Kai E. Bogatzki und Schauspieler Daniele Rizzo, bekannt von Clipfish.de.


Tracklist Venom (single) – 2012
  • "Venom"

Zu diesem Song gab es das erste Lyric-Video von Hasteblood, in dem die gesamten Lyrics in grafischer Form präsentiert werden. Das Video ist auf YouTube zu sehen.


Tracklist Remain my Memories (single) – 2011
  • "Remain my Memories"


Tracklist DEMO2010 – 2010
  • 3.A.M.
  • Reflexion
  • Ignite


Tracklist F60.31 – 2008
  • A Cold In June
  • Lethal Chill Within
  • F60.31
  • The Shocking Truth
  • Eclipse
  • Mi Anima Sola
  • The Ballad Of Acoustical Tectonic Movements And It's Drastic Repercussions To Forgottable Title Of Songs
  • Forsaken
  • Eternal Dash
  • Summer's Round The Corner (The Last Few Leaves Cover)


Samplerbeiträge

Trivia

Die Band hat immer wieder kleine Video-Knaller für die Fans parat. Mit dem Metal-Cover von "Zettel light", welches natürlich nur Lena Meyer-Landrut mit dem Song Satellite sein kann, hat die Band das bisher reichweitenstärkste Video der noch jungen Karriere hervorgebracht.


Weblinks